Arbeitsvertrag unterschreiben

Zu einem bestimmten Zeitpunkt haben Sie die Möglichkeit, Ihren Arbeitsvertrag zu unterschreiben. Manchmal werden Sie hierfür eingeladen – in den meisten Fällen bekommen Sie den Arbeitsvertrag in mehrfacher Ausfertigung zugeschickt. Achten Sie darauf, dass Sie immer ein Exemplar behalten, auf dem die Vertreter des Unternehmens unterschrieben haben. Jeder hofft, dass es nie zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung kommt, aber wenn man keinen schriftlichen Vertrag vorliegen hat, ist das schlecht und mindert die Chancen, Ansprüche durchzusetzen.

Vor der Unterschrift lesen Sie sich den gesamten Vertrag nochmal in Ruhe durch. Vorab sollten Sie essentielle Dinge, wie Urlaubstage, Arbeitszeit, Anspruch und Umfang auf Weiterbildung, Befristung, Höhe des Gehalts und Möglichkeit zum Homeoffice etc. geklärt haben. Wurden alle Punkt wie besprochen im Arbeitsvertrag hinterlegt? Nehmen Sie sich die Zeit, um alles genau zu lesen und lassen Sie sich bei einem möglichen Ortstermin nicht zur Unterschrift drängen. Sollte etwas für Sie unklar sein: Fragen Sie nach! Erst wenn alle Punkte im Arbeitsvertrag so hinterlegt sind, wie Sie es vorab vereinbart haben, sollten Sie unterschreiben.