Stefan ist wie ein stotternder Motor

Etwas vor, dann wieder zurück und dann wieder von vorne - das hat er schon immer so gemacht. Nach dem Abi erstmal eine Ausbildung machen, anschließend ein Jahr in dem Job arbeiten. Doch schnell hat er Sorge, etwas zu verpassen: Wenn man ein Abi gemacht hat, muss man auch Studieren. Also ging’s ab ins Studium, das er allerdings im 3. Semester wieder abgebrochen hat. Arbeiten war doch die bessere Entscheidung, also geht er zurück in den alten Job. Allerdings hält er es auch hier nicht lange aus, sondern entscheidet sich nach einem dreiviertel Jahr wieder für den Campus. Er will wieder Studieren und den Bachelor-Abschluss machen - wegen der Zukunftschancen. Um sich seinen Lebensunterhalt zu finanzieren, arbeitet er parallel weiter in Teilzeit in dem bisherigen Job - aber nur so lange, bis er etwas Besseres gefunden hat. Ursprünglich kommt Stefan aus einem Dorf im Sauerland, und zwei Herzen schlagen in seiner Brust. Damals wollte er nur raus aus dem kleinen Dorf mit seinen engstirnigen Provinz-Menschen und rein in die große Stadt. Auch wenn es ihm dort manchmal zu viel, zu schnell, zu laut und zu unpersönlich wird. Dann wünscht er sich sein Dorf zurück. Die engstirnigen Provinzmenschen kennt er wenigstens alle beim Namen. Man kann gespannt sein, wie der weitere Karriere-Weg von Stefan verläuft.