Wie gelingt mir das Networking mit anderen Führungskräften?

Besonders junge Führungskräfte müssen erst lernen, welche Regeln es beim Networking mit anderen Führungskräften zu beachten gibt. Denn als Führungskraft hat man u. a. auch die Aufgabe, dass die eigene Abteilung gut vernetzt ist, um ihren Erfolg zu gewährleisten. So gehört es in das Job-Profil jedes Chefs, dass er Networking mit anderen Führungskräften betreibt. Dieses Networking kann operativen, strategischen oder auch persönlichen Charakter haben. Denn schließlich ist es wichtig, dass operative Alltags-Themen gut laufen, aber auch die Gewinnung von neuen Kunden ist für den Erfolg entscheidend. Man sollte das Networking aber nicht zu fordernd betreiben, sondern eine gute Portion Geduld mitbringen und immer bedenken, dass es sich um ein Geben und Nehmen handelt.

 

Wenn man das alles beachtet, sind gute Koalitionen möglich, und man kann sich in kritischen Situationen auf die Unterstützung von anderen verlassen. Ein gesundes Maß an Offenheit ist wie in jeder zwischenmenschlichen Beziehung das Salz in der Suppe. Wenn man ein vertrauensvolles Verhältnis zu einer anderen Führungskraft aufgebaut hat, kann dies auch der Raum für kollegialen Austausch sein. Aber Vorsicht: Auch wenn man manchmal von seinen Mitarbeitern genervt ist, sollte man nicht mit anderen Führungskräften über sein Team ablästern. Finden Sie eine gute Balance, wie Sie Ihr Team gut gegenüber anderen darstellen und durch offene Vertrautheit einen Blick hinter die Kulissen gewähren.