Bewerbung

Klug ist es, bereits im Gespräch einen Anker zu setzen und sich mit den Gesprächspartnern auf die Zeit nach dem Gespräch zu verständigen. „Wann höre ich von Ihnen? Wie geht es weiter? Bei wem kann ich Rückfragen stellen?“ Sollten Sie bis zu dem vereinbarten Zeitpunkt nichts gehört haben, sollten Sie noch 2–3 Tage vergehen lassen und dann selbst aktiv werden. Manche Kandidaten schicken am Tag direkt nach dem Gespräch eine Mail und bedanken sich für das freundliche...
Gehört zu jedem Vorstellungsgespräch und ist das wichtigste Element. Die Selbstpräsentation sollte mindestens 3 aber nicht länger als 7 Minuten dauern. Es ist hilfreich, wenn man sich für seine Präsentation ein Drehbuch geschrieben hat. Dadurch hat man eine Struktur, an der man sich gedanklich entlang hangeln kann. Am besten man beginnt mit seinen persönlichen Daten, d. h. man stellt dar, wer sich da gerade vorstellt. Als nächstes sollte man auf seinen Lebenslauf eingehen und...
Wer mit offenen Augen im Vorstellungsgespräch ist, kann viel über sein (künftiges) Umfeld erfahren! Schon beim Ankommen kann man feststellen, ob man bereits erwartet wird, oder der Empfang gar nicht weiß, dass Sie heute einen Termin haben. Die Art und Weise wie die Mitarbeiter untereinander kommunizieren, zeigt viel von der Atmosphäre, die in dem Unternehmen herrscht. Und damit ist nicht nur das „Du“ oder „Sie“ gemeint, sondern auch die Art und Weise des Umgangs miteinander....
Der Start ins Berufsleben ist eine der entscheidenden Phasen im Leben. Eltern neigen dazu, immer auf den berühmten „Ernst des Lebens“ zu verweisen, der anscheinend – nach Einschulung, Abi, und so weiter – jetzt schon wieder beginnt. Für mich steckt in diesem Lebensabschnitt noch viel mehr. Wenn man als junger Mensch in einen Beruf startet, betritt man Neuland. Vieles, was einen erwartet und was man an Chancen hat, weiß man noch gar nicht. Ein unendliches Feld an...
Wenn man zu einer zweiten Runde im Bewerbungsverfahren eingeladen wurde, sollte man zunächst mal einen kühlen Kopf bewahren. Auf keinen Fall ins Grübeln und Interpretieren verfallen – ein zweites Vorstellungsgespräch bedeutet weder, dass man den Job schon sicher in der Tasche hat noch dass man in der ersten Runde total versagt hat. Wie schon beim ersten Gespräch ist auch diesmal eine gute Vorbereitung wichtig – am besten sichtet man nochmal die Notizen, die man sich während oder...
Diese Fehler im Vorstellungsgespräch sollte man unbedingt vermeiden: Wer zu spät kommt, startet schon mal schlecht, denn zu einer guten Vorbereitung gehört auch die Planung der Anreise. Gegen Unvorhergesehenes wird niemand etwas sagen, aber auch dabei gilt: Anrufen, wenn der quer liegende LKW auf der Autobahn zu einer Vollsperrung führt! Während des Vorstellungsgesprächs sollte man vermeiden, sich über Gott und die Welt zu beschweren und negativ zu sprechen. Außerdem sind...
Nach der Zusage dürfen Sie sich freuen und feiern. In Richtung Ihres neuen Arbeitgebers dürfen Sie die Freude darüber natürlich zeigen, denn dann wissen die neuen Kollegen auch, dass sie die richtige Entscheidung getroffen haben. Nichtsdestotrotz sollten Sie weiterhin professionell bleiben. Nur weil Sie nun zusammen arbeiten, heißt das nicht, dass Sie von jetzt an gleich die besten Freunde sind. Also behalten Sie immer das Verhältnis im Blick, dass Sie mit den Personen bei Ihrem...
Vor einem Assessment Center unbedingt vorbereiten, d. h. sich über den Ablauf informieren. Denn häufig laufen Assessment Center nach dem gleichen Schema ab. Es gibt immer eine Präsentation, mindestens eine Gruppen-Übung und meist irgendwann noch ein Einzel-Interview in verkürzter Form. Das kann noch ergänzt werden durch weitere Übungen oder Tests. Während des Assessment Centers gilt es, authentisch zu bleiben, denn schließlich will man ja nicht die nächsten Jahre im Job...
Zu einem bestimmten Zeitpunkt haben Sie die Möglichkeit, Ihren Arbeitsvertrag zu unterschreiben. Manchmal werden Sie hierfür eingeladen – in den meisten Fällen bekommen Sie den Arbeitsvertrag in mehrfacher Ausfertigung zugeschickt. Achten Sie darauf, dass Sie immer ein Exemplar behalten, auf dem die Vertreter des Unternehmens unterschrieben haben. Jeder hofft, dass es nie zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung kommt, aber wenn man keinen schriftlichen Vertrag vorliegen hat, ist das...
Nehmen wir mal an, Sie haben schon die ersten Schritte in Ihrem Berufsleben hinter sich und bereits wiederholt – und jeweils nach kurzer Zeit – den Job gewechselt. Auch hier ist die Frage, ob Sie im Gespräch eine plausible Erklärung liefern können. Wenn Sie angeben, dass der Chef 3-mal ein Vollidiot war, dann wird das immer ein negatives Bild auf Sie werfen, weil der Verdacht nahe liegt, dass alle Autoritäten für Sie Vollidioten sind. Wenn Sie durch einen Chef Mobbing oder...

Mehr anzeigen